Unsere Spa-Angebote im Winter

Dr. Spiller Bio Trawenmoor Luxustreatment

Die Behandlung beinhaltet das Vapozon, eine Reinigung, ein Peeling und ein
Gesichtstonic. Mit dem Pure Beauty Key wird die Mikrozirkulation aktiviert.
ca. 80 Min | jetzt 95,- € statt 105,- €

 

Gesichtsbehandlung „ManAge“
Die Behandlung ist konkret auf die Bedürfnisse der gestressten Männerhaut
abgestimmt und verleiht einen Extra-Kick Frische. Auf Wunsch wird eine
kostenfreie Augenbrauenkorrektur sowie eine Nasenhaarentfernung durchgeführt.
ca. 75 Min | jetzt 85,- € statt 90,- €

 

WALDBADEN
Ganzkörperpeeling mit Softpackanwendung (Edeltanne,Latschenkiefer, Fichtennadel, Zirbe, Zeder)
50 Minuten | jetzt 79,- € statt 84,- €

 

Der SO/Check
Schnell und präzise analysiert der Test in Echtzeit Mineralien, Spurenelemente, Vitamin-Ratios undtoxische Metalle im Gewebe.
ca. 45 Min. | jetzt 114,- € statt 129,- €

 

Zudem erhalten Sie 20% Rabatt auf ALLE Dr. Spiller Almrausch Produkte!

 

Ihr Gut Edermann Spa Team

Pfefferminzlimonade

Zutaten:
1 Handvoll Pfefferminzblätter
2 Orangen
1 Zitrone
3 EL Zucker
2 l kohlensäurehaltiges Mineralwasser

 

Pfefferminzblätter mit dem Saft aus Orangen und Zitronen übergießen und einige Stunden stehen lassen. Anschließend den Zucker hinzufügen und alles verrühren.
Den Sud mit kohlensäurehaltigen Mineralwasser übergießen, verrühren und servieren.

 

Selbstgemachte Pfefferminzlimonade schmeckt im Sommer sehr erfrischend und wirkt zudem beruhigend auf die Magennerven.

Herzlichst,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin

Wellness Natur Resort Gut Edermann

 

Prävention und Schmerztherapie

Ganz neu im Gut Ederamnn: Prävention und Schmerztherapie

Schröpfmassage

Die speziellen Schröpfgläser werden unter Vakuum stehend auf die Haut gebracht. Die dadurch ausgelöste Saugwirkung regt die Durchblutung in dem betroffenen Gewebe an. Schröpfen gehört zu den sogenannten Reiztherapien und soll nicht nur im behandelten Hautgebiet wirken, sondern über Nervenbahnen auch auf bestimmte Organe und somit auf den gesamten Organismus. Es wirkt sogar immunstimulierend, schmerzlindernd und verbessert die Mikrozirkulation von Blut und Lymphe.

54,- € | 40 VerwöhnMinuten

 

Faszien-Therapie nach dem Trigger Master Konzept

Belebende Muskel- & Faszienmassage mit Tiefenwirkung

Haben Sie Schmerzen im Bewegungsapparat oder brauchen Sie einfach nur eine handfeste Massage? Eine belebende Faszien-Massage kann bei beidem helfen! Weil eine Heilung immer im gesamten Körper stattfindet und Ursachen für Beschwerden meist im gesamten Körper zu finden sind, wird in dieser Anwendung der gesamte Körper behandelt. Unsere Faszien bilden ein Bindegewebs-Netzwerk, welches über MuskelFaszienketten von Kopf bis Fuß verbunden ist. Beispielsweise können daher auch verspannte Waden, Kopfschmerzen oder Schulter-Nackenverspannungen auslösen. Durch spezielle „Handgriffe“ und mit Faszien-Tools wird das Gewebe über Verschiebe- und Kompressions-Techniken gelöst, fördert so ein befreites und vitalisiertes Körpergefühl.

56,- € | 40 VerwöhnMinuten

 

Der SO/check

Der SO/check bietet eine revolutionäre Möglichkeit, schnelle und präzise Analysen von Mineralien, Spurenelementen, Vitamin-Ratios sowie toxischen Metalle im Gewebe in Echtzeit zu bestimmen. Der Test ist einzigartig, denn im Gegensatz zu den bisherigen Methoden, können durch die sofortigen Messergebnisse individuelle und akkurate Maßnahmen verordnet werden. Die Messung erfolgt direkt im Hotel mittels der wissenschaftlich anerkannten Methode der Spektralphotometrie mittels eines Handscanners und innerhalb weniger Sekunden liegen die Messergebnisse vor und werden mit Ihnen besprochen.

129,- € | 45 VerwöhnMinuten

 

Milta Behandlung

Die Soft-Laser-Technologie nützt die fundamentalen Prinzipien der Quantenmedizin. Die Emissionen des Softlasers mit der Strahlung von Polychromatischen Infrarotdioden und einem konstanten Magnetfeld können bei einer Vielzahl von Therapien, wie z.B. Wund- und Narbenheilung, Sehnenentzündungen, Schlafstörungen, Hauterkranken, Arthrose, Posttraumatische Verletzungen, eingesetzt werden.

20,- € | 5 VerwöhnMinuten

35,- € | 10 VerwöhnMinuten

Kräuterkracker

Zutaten:

2 Handvoll feingehackte Kräuter ( z.B. Brennnessel, Schafgarbe, Thymian…)

100 g Dinkelmehl

50 g Roggenmehl

20 g Haferflocken

Je 10 g Leinsamen, Sonnenblumen-, Kürbiskerne

100 ml Pflanzenöl

1 TL Salz

1 TL Weinsteinbackpulver

 

Alle Zutaten vermischen und mit so viel Wasser vermengen, bis ein gut formbarer Teig entsteht.

Auf ein Backblech streichen und bei 180°C im Backofen ca. 15-20 Minuten backen, dabei nach 10 Minuten herausnehmen und mit einem Messer Stücke vorschneiden.

Danach gleich in Stücke schneiden.

Herzlichst,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin

Wellness Natur Resort Gut Edermann

 

Das Gänseblümchen

Volkstümliche Namen:

Tausendschön, Margritli (Schweiz), Maiblume, Angerbleamerl, Marienblume, Augenblümchen

Schon der französische König Ludwig IX. (1214-1270) nahm das kleine hübsche Gänseblümchen zusammen mit der Lilie in das königliche Wappen auf.

Unauffällig und klein, strahlend und lieblich, wird es oftmals aber gerne übersehen, unterschätzt, verkannt.

Als Kind habe ich von meiner Großtante Mari gelernt:

„Wenn zehn Gänsebleamein unter oan Schuah passen, dann is da Friahleng do.“

Und wenn ich unsere Blumenwiese nun vor dem Haus betrachte, stelle ich fest: Sie hat recht gehabt.

Im Volksmund heißt es, das Gänseblümchen fördert die Leichtigkeit, das Kindliche, Spielerische.

Aber auch die Klarheit, Entschlusskraft gesunden Selbstbezug und Erdung.

Es enthält Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Anthoxanthin und Flavonoide und soll, innerlich angewandt, blutreinigend, wassertreibend und stoffwechselanregend auf den Körper wirken.

Ein äußerer Umschlag mit Gänseblümchentee oder mit einer alkoholischen Tinktur soll bei blauen Flecken, kleinen offenen Wunden, Prellungen, Verstauchungen, Hautausschlägen und Blutergüsse helfen.

 

Meine Gänseblümchenrezepte teile ich gerne mit Ihnen:

Gänseblümchentee (innerlich und äußerlich)

2 Teelöffel des getrockneten Krauts (Blüten und Blätter) mit 1/4 L kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen. Zwei mal täglich eine Tasse Tee trinken. Diesen Tee kann man auch für die Umschläge verwenden.

Gänseblümchen-Tinktur

Gänseblümchenblüten mit Stielen in ein verschließbares Glas geben und klarem Schnaps aufgießen (35 – 50 % Alc.). Den Aufguss mindestens drei Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen. Täglich ein wenig schütteln, damit keine Pflanzenteile an der Oberfläche bleiben. Dann durch einen dünnen Filter (Tipp: Milchfilter aus dem Agrarhandel) oder ein Leintuch abseihen.

Gänseblümchen-Öl

Ein verschließbares Glas mindestens zu Hälfte mit Gänseblümchenblüten und- stängeln befüllen.

Mit einem Stößel oder einem Holzkochlöffel die Pflanzenteile etwas zerstoßen. Mit gutem Mandel- Oliven- oder Sonnenblumenöl bis zum Glasrand auffüllen und fest verschließen. Mindestens drei Wochen lange sollte das Öl an einem warmen Ort ausziehen dürfen. Das Glas regelmäßig etwas schwenken. Nach dem Abseihen (mit einem Leintuch oder Milchfilter) kann es mit einigen Tropfen echtem ätherischem Rosen- oder Mandarinenöl verfeinert werden und ergibt so ein wunderbares Hautöl für die tägliche Pflege.

Gänseblümchenbutterbrot

Eine Scheibe Roggenvollkorn-Natursauerteigbrot oder Bauernbrot mit guter Bio-Butter bestreichen und mit den Blütenköpfchen belegen. Schmeckt richtig guad!

Auch als Deko für Salate oder Gerichte aller Art sind die gesunden wohlschmeckenden Blüten und Blattrosetten geeignet.

 

Einfache Gänseblümchensalbe

100 g Gänseblümchenöl mit 10 g Bienenwachs in einem Becherglas im Wasserbad sanft erwärmen bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist. Das Glas aus dem Wasserbad nehmen und etwas abkühlen lassen. Danach die Sheabutter (Apotheke oder Naturkosthandel) einrühren und ebenfalls schmelzen lassen. Die Salbe im Becherglas mit einem Spatel rühren bis zum Abkühlen und dann einige Tropfen echtes ätherisches Öl zufügen, nach belieben (z. B. Rose, Mandarine, Rosengeranie, Orange o. a.). Die noch flüssige Salbe in kleine desinfizierte Tiegel oder Gläschen abfüllen. Die Gänseblümchensalbe eignet sich gut bei empfindlicher Haut u. a. (siehe Umschlag).

Herzlichst,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin

Wellness Natur Resort Gut Edermann

 

Tipps für einen basischen I-mog-mi-selbst-Tag!

Heute ist „Tag der basischen Ernährung“ und deshalb teilt Frau Seidenfuß-Bauernschmid heute ihre bestenTipps für einen basichen Tag, der Ihnen die Haut schön macht, Ihre Ausstrahlung in Szene setzt, die Organe entlastet, die Verdauung reguliert und die Pfunde purzeln lässt.

Erstmal säubern!
Nach dem Aufstehen und vor dem Zähneputzen mit einem guten Öl (Kokos, Sesam, Sonnenblume) Ölziehen. Dabei wird ein Esslöffel Öl im Mund 5 Minuten lang hin und her gespült. Das reinigt Schleimhaut und Zähne von nachts entstandenen Ablagerungen.

Stoffwechsel-Aufwachdusche
Ab in die Dusche und einige Male warm und kalt im Wechsel über die noch müden Geister laufen lassen – mit den Armen beginnen, dann mit den Beinen und zum Schluss den ganzen Körper abduschen.

Wichtig: den Duschstrahl immer in Richtung Herz führen und mit kaltem Wasser beenden. Das stärkt unser Immunsystem, regt den Lymphfluss an und bringt den gesamten Stoffwechsel so richtig in Schwung.
Alternativ: Trockenbürsten

Morgendlicher Basenkick!
Nüchtern einen halben Liter warmes Wasser mit dem Saft einer frisch ausgepressten Zitrone trinken. Der frisch gepresste Zitronensaft enthält zwar Säuren, wird aber im Organismus hoch basisch verstoffwechselt.

Basischer GutenMorgenGenuss
Einen Obstsalat mit Obst der Saison, gekeimten Flocken oder mit Nüssen und Samen und Mandelmilch zubereiten. Mit etwas Zimt oder anderen wärmenden Lieblingsgewürzen schmeckt das „gscheid guad“.


Mittags gibt´s einen feinen Salat (mit einem guten kaltgepressten Öl, ohne Essig aber mit Zitronenensaft zubereitet)


Abends schmeckt ein warmes Gemüsegericht oder eine Gemüsesuppe am Besten.


– Zwischen 14:00 und 15:00 Uhr oder am Abend bitte mind. 30 Minuten lang einen Leberwickel machen (feuchtes Tuch und Wärmeflasche auf die Lebergegend legen und einfach mal ruhen).


– Und auf jeden Fall darf das basische Fussbad für die Entsäuerung über die Füße an so einem guten basischen Tag nicht fehlen. (In ca. 38 Grad warmes Wasser kommt ein EL Natriumbicarbonat oder handelsübliches Basenbadepulver hinein.)
Sollten Sie Kopfweh bekommen, kann das am Koffeinentzug liegen ;-).

Übrigens:
Nach 15:00 Uhr nichts Rohes mehr essen, das kann der Magen von vielen Menschen so spät am Tage nicht mehr richtig verdauen.

– Basisch verstoffwechselt wird jedes Gemüse (ausser Artischocken, Rosenkohl und Spargel), alles was gekeimt ist (gekeimtes Getreide), Samen, Mandeln und Walnüsse und fast jedes Obst.


Und runter mit dem Stress, bitte! Der macht den Körper auch sauer!


Viel Spaß für einen tollen gesunden basischen I-mog-mi-selbst-Tag!

Herzlichst,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin

Wellness Natur Resort Gut Edermann

 

Kräuterbuschen als kleine Apotheke

Nach alter Tradition werden zum hohen Frauentag „Maria Himmelfahrt“ am 15. August Kräuterbuschen gebunden.

Der Zeitraum zwischen Maria Himmelfahrt und dem 15. September wird auch „Frauendreißiger“ genannt. In diesem Zeitraum haben die Heilkräuter besonders viele Inhaltsstoffe. Und so wurden in dieser Zeit Heilkräuter gesammelt, um die Familie mit Kräuter- und Heilmitteln, vor allem durch den kalten Winter hindurch, zu versorgen.

Je nach Region sind unterschiedlich viele Kräuter in den Kräuterbuschen zu finden, jedoch immer eine symbolische Zahl wie 7, 9, 12…..

Gesammelt werden die Kräuter am Tag vor Maria Himmelfahrt und zu Kräuterbuschen gebunden. In der Mitte findet sich meist die Königskerze, auch „Marienkerze“ genannt, umgeben von vielen anderen Kräutern. Hier finden sich ganz gemischt heimische Heilkräuter wie z.B. Alant, Arnika, Baldrian, Frauenmantel, Goldrute, Kamille, Johanniskraut, Liebstöckel, Majoran, Pfefferminze, Salbei, Schafgarbe, Spitzwegerich, Thymian, Ringelblume, Rosmarin, Wermut und viele mehr.
An Maria Himmelfahrt wird das Kräuterbüschel gesegnet und anschließend im Stall oder Haus, im sogenannten „Herrgottswinkel“ aufgehängt.

Es ist eine Freude, dass die alten Traditionen und Bräuche aufrecht erhalten bleiben.

Herzlichst,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin

Wellness Natur Resort Gut Edermann

 

Kapuzinerkresse

Tropaeolum majus

Eine Pflanze, die als wärmendes „Sommerkind“ schnell gedeiht und bis spät in den Herbst hinein mit ihren leuchtend bunten Blüten schmückt.
Sie hat essbare Blüten, Blätter und ist nicht nur schmackhaft, sondern auch sehr gesund! Kapuzinerkresse enthält kresseähnliche Inhaltsstoffe, sogenannte Senföle. In allen Teilen der Pflanze befindet sich ein Stoff, der eine desinfizierende und entzündunghemmende Eigenschaft hat. Die jungen Blüten und Blätter eignen sich besonders gut frisch als Beigabe zu Salaten, Gemüsegerichten, in Apfelessig eingelegt oder als Kapuzinerkresse-Salz.


Zutaten für das Salz:
1 EL Kapuzinerkresseblüten
1 EL Kapuzinerkresseblätter
3-4 EL grobes NaturSalz

Die Kapuzinerkresseblüten und Blätter im Mörser grob zerstoßen, mit Salz mischen.
Auf einem Teller ausbreiten und noch ca. 1-2 Tage trocknen lassen, danach abfüllen.

Herzlichst,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin

Wellness Natur Resort Gut Edermann

 

Sommerpflanzen für die Abwehrkräfte und eine starke Leber

Unsere Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan. Sie verstoffwechselt im Grunde genommen alles, was wir unserem Körper geben, was wir essen und trinken. Leider kann sich eine geschwächte Leber nicht direkt bemerkbar machen, man spürt sie nicht, wenn es ihr schlecht geht. Nachdem Mutter Natur uns aber für Alles ein Kraut zur Verfügung gestellt hat, gibt es auch ein paar echt gute Helferlein für ihr Wohlergehen. Sie liebt Gerb- und Bitterstoffe, diese helfen Ihr, den Stoffwechsel in Schwung zu halten.

Das Mädesüß – die heil­kräftige Wiesen­prinzessin


Filipendula ulmaria


Flaumig und leicht, fast als würden Sie tanzen, drehen sich die flauschigen Wedel der „Wiesensüße“ (engl. meadowsweet) im Sommerwind auf feuchten Wiesen oder an Bach- und Wegrändern. Ihr Duft ist markant, „wie beim Doktor“, stellen die Teilnehmer der Kräuterwanderung fest, mit denen ich durch unsere Hotelwiesen streiche. Nimmt man ein kleines Stückchen der flauschigen Blüte auf die Zunge, kommt es einem vor, als hätte man ein Arzneimittel im Mund, nämlich ganz genau das Bekannte mit der Acetylsalicylsäure.

Tatsächlich enthält es Salicylsäure in natürlicher Form. Ein feiner Vanilleduft mischt sich beim Riechen unter die Duftnote. Die Blüte hat den höheren Wirkstoffgehalt, allerdings kann man auch die Blätter mitverwenden.

Die Druiden der Keltenzeit verehrten das zur Familie der Rosengewächse zugehörige Mädesüß als heiliges Kraut.

Inhaltsstoffe und Verwendung:

Das Mädesüß enthält eine Verbindung aus Salicylsäure, das schmerzlindernd, fiebersenkend und entzündungshemmend wirkt. Es schadet unserem Magen nicht, da es erst in der Leber in ihre aktive form umgewandelt und verstoffwechselt wird. Schleime, Flavonoide und Gerbstoffe unterstützen die Regeneration von Organismus und Leber. Ausserdem wirkt es leicht harntreibend und entwässernd.

In der Küche kann es in Milch oder Rahm ausgezogen werden, für Desserts, oder aber auch in Wasser und Zitronensaft angesetzt als erfrischende Limonade. Für einen Heiltee bei Erkältungskrankheiten wird es am Besten zusammen mit Holunder- und Lindenblüten mit kochendem Wasser übergossen und nach 10 Minuten Ziehzeit schluckweise getrunken.
Rezept:

Edermanns feiner Mädesüß-Sirup

30 Mädesüßblüten in aufgekochtem Zuckerwasser (2 Liter Wasser : 2 Liter Zucker) zusammen mit Zitronenscheiben und 30 g Weinsäure (alternativ Apfelsäure) mehrere Tage lang gekühlt ziehen lassen. Abseihen, nochmals auf 78 Grad erhitzen und heiß in schöne Flaschen abfüllen und gut verschließen. Flaschen mit größeren Schraubdeckeln zum Abkühlen auf den Kopf stellen.
Der Sirup schmeckt besonders aromatisch und spritzig mit Mineralwasser oder Prosecco aufgegossen.

Den hausgemachten Sirup kann man derzeit an der Rezeption käuflich erwerben.

Die Schafgarbe – ein Lieblings­kraut von Leber und Magen


Achillea millefolium


Weiß bis zartrosa und unaufdringlich, aber äußerst ausdauernd gibt sie sich zu erkennen. Erst auf den zweiten Blick nimmt man die filigrane Schönheit der vielen kleinen Korbblüten wahr. Der kräftige Stängel zeugt von ihrer Standhaftigkeit auf Böden mit unterschiedlichster Bodenbeschaffenheit. „Augenbraue der Venus“ nannten Sie die Menschen im Mittelalter wegen Ihres gefiederten und geschwungenen Blattes.

Inhaltsstoffe und Verwendung:

Bitterstoffe, ätherische Öle, Gerbstoffen und Flavonoide gehören zu den Hauptwirkstoffen. Die Schafgarbe kann eine entzündungshemmende Wirkung aufweisen, den Leberstoffwechsel fördern, die Verdauungssäfte anregen und den kranken Magen beruhigen. Erfahrungsgemäß wirkt sie durch den Kaliumgehalt auch harntreibend und entwässernd. Als „Frauenkraut“ bezeichnet, wird ihr ein gewisser ausgleichender Einfluss auf den Östrogenspiegel nachgesagt. „Schafgarbe im Leib tut wohl jedem Weib“, bezeugt ein alter Spruch. Als Tee getrunken gilt es als wahrer Segen bei Menstruationsbeschwerden und Krämpfen.

Rezept:

Schafgarbenwein

Eine größere Menge von Blüten und Blättern in gutem Bio-Weißwein mehrere Wochen lang an einem hellen Ort ausziehen lassen, dann abseihen und abfüllen.
Der Schafgarbenwein regt wunderbar die Verdauung an, und ein Gläschen zum oder nach dem Essen erweist sich als wahrer Magenfreund.

Die Wegwarte – Wächterin an den Weg­rändern


Cichorium intybus


Die blauen Sternblüten faszinieren mich jeden Tag, wenn ich am Vormittag die Blumenwiesenränder sehe, leuchtend in hellem blau und lilablau, erhaben und doch zart präsentiert sich die schöne Pflanze, die recht stattliche Wuchshöhen von über einem Meter erreichen kann. Eindruck schindet die Schöne auf jeden Fall mit ihrer Eigenschaft, ihre Blüten bereits gegen 14 Uhr am Nachmittag wieder zu schließen. Da muss man schon etwas zeitiger am Tag unterwegs sein, um die volle Blütenpracht mit der Kamera einfangen zu können.

In Mythen und Märchen symbolisiert sie oft hingebungsvolle, treue Liebe, die auch vergeblich sein kann. Eine wartende Jungfrau wurde, der Erzählung nach, einst in das blaue Wunder verwandelt. Die blauen Blüten unters Kopfkissen gelegt, sollten im Traum den zukünftigen Liebsten erscheinen lassen.

Die Wurzeln des Zichoriengewächses wurden früher gerne geröstet und zu Kaffeeersatz vermahlen.

Inhaltsstoffe und Verwendung:

Bitterstoffe und Inulin wirken appetitanregend und fördern die Verdauung und den Gallenfluss. Paracelsus sah in der Wegwarte die Signatur des Jupiters, der die Leber regiert. Sie kann die Leber bei der Schwermetallausleitung unterstützen.

Rezept:

Lebertee

Blüten und Blätter der Wegwarte zusammen mit Schafgarbenkraut mit siedendem Wasser übergießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Drei Tassen über den Tag verteilt trinken.

Eine wunderbare Sommerzeit und viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Herzlichst,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin

Wellness Natur Resort Gut Edermann

 

Basische Rezepte & „de bsondere Griessnockalsuppn“

Karotten-Apfelsalat mit Rosinen und Wildblüten

Wildblumen sind gesund. Sie beinhalten nicht nur jede Menge Vitamine und Mineralstoffe, viele Wildblumen sind wahre Medizin. So soll der Genuss von Gänseblümchen krampf- und schmerzstillende Wirkung haben. Vogelmiere regt den Stoffwechsel an und die Ringelblume belebt das Nervensystem.

Zutaten:

Karotten
Apfel
Rosinen
Zitronensaft
Leinöl
Wildblüten (Gänseblümchen, Rotklee, Löwenzahn, etc.)

Zubereitung:

Karotte und Apfel waschen und grob reiben, Zitronensaft und Rosinen zugeben. Zum Schluss etwas Leinöl für die fettlöslichen Vitamine zufügen.

Grüner Smoothie

Zutaten (Menge nach Gefühl):

Kiwi
Banane
Vanille
Fichtenwipfel
Mandelmilch

Zubereitung:

Alles zusammen mixen bis die Fichtennadeln vollständig zerkleinert sind.

Fichtenwipfel: Sie wirken antibakteriell, blutreinigend, entzündungshemmend, schleimlösend und durchblutungsfördernd. Aus Fichtenwipfeln kann man auch Honig oder Sirup herstellen.

Kartoffel-Gemüselaibchen mit Tomatensalsa & Löwenzahnsalat

Zutaten:

50 g Zucchini
20 g Majoran frisch
Salz
Olivenöl
150 g Kartoffel
1 Tl Schwarzer Kümmel
1 Tl Sesam
50 g Karotte

Zubereitung:

Kartoffeln schälen danach weich kochen und abkühlen lassen. Karotte und Zucchini waschen. Alles mit grober Reibe reiben. Kümmel und Sesam angeröstet dazugeben, wie auch grob gehackten Majoran, und alles miteinander verkneten. Mit Salz abschmecken und zu Laibchen formen, in Olivenöl anbraten.

Dressing für die Löwenzahnsalat:

Olivenöl, Zitronensaft, Agavendicksaft, Sonnenblumenkerne und Salz.

Frisch gepflückten Löwenzahn etwas zerkleinern und mit dem Dressing zu den Laibchen anrichten.

Tomatensalsa (basisch)

Zutaten:

100 g Kirschtomaten
50 g Zwiebeln
20 g Majoran
0,1 g Chili
1El Agavendicksaft
30 g Frühlingslauch
100 ml Gemüsebrühe
Olivenöl
Salz

Zubereitung:

Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Zwiebelwürfel in Olivenöl anschwitzen und Kirschtomaten vierteln. Kirschtomaten mit Zwiebeln und Agavendicksaft karamellisieren, danach Gemüsebrühe, Majoran, Frühlingslauch und Chili zugeben, mit Salz abschmecken. Dazu Löwenzahnsalat servieren (siehe vorheriges Rezept).

Brunnenkresse Püree

Zutaten:

100 g Brunnenkresse
20 g Zwiebel
100 ml Mandelmilch
100 g Kartoffel mehlig kochend
Prise Salz
Muskat
Olivenöl
Löwenzahn
Wildkräuter

Zubereitung:

Kartoffel schälen und weich kochen mit den restlichen zutaten mixen. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Zu den Röstkartoffeln und Wildkräutern auf einem schönen Teller anrichten.

In der Auflistung der 41 gesündesten Obst und Gemüsesorten steht Brunnenkresse auf dem 1. Platz. Mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin A und C stärkt sie das Immunsystem, Kalzium, Kalium, Magnesium sorgen für die Gesundheit der Knochen. Vitamin K beugt Zellschäden im Gehirn vor. Brunnenkresse unterstützt sogar mit ihren Oxidativ die Krebsvorbeuge.

Spargel Karotten Suppen mit Grießnockerl

Zutaten:

Spargel
Karotten
Gemüsefond
Liebstöckel
Olivenöl
Salz

Zubereitung:

Spargel und Karotten schälen, aus den Schalen einen Gemüsefond kochen. Spargel und Karotten in Stücke schneiden,danach in Olivenöl anschwitzen und mit Gemüsefond ablöschen, dazu Liebstöckel zugeben. Alles einmal aufkochen und dann ziehen lassen. Mit Wildkräutern und Salz abschmecken.

Grießnockerl Zutaten:

150 Butter
3 Eier
300 g Grieß fein
3 EL Wasser
Salz
Muskat

Zubereitung:

Butter schaumig rühren. Eier Grieß und Wasser nach und nach einrühren, würzen und ziehen lassen. Etwas ruhen lassen danach in siedendes Salzwasser Nach kurzer Ruhezeit Nocken abstechen und 5 min im siedenden Salzwasser köcheln und noch fünf Minuten nachziehen lassen.

Einen Guten Appetit,

Ihre Monika Seidenfuß-Bauernschmid

Inhaberin Gut Edermann

mit dem Küchenteam